Feuerwehr Frankfurt wird bei Demonstrationen attackiert

symbolfoto-1-2014-2

Über ihren Twitter-Account berichtet die Feuerwehr Frankfurt nahezu stündlich über die Ereignisse in Frankfurt (Hessen).

Am heutigen Tag wurde der Neubau der Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main eingeweiht. Bereits im Vorfeld hat die Polizei teils mit gewalttätigen Protesten, insbesondere der Blockupy-Bewegung, gerechnet. Diese Befürchtungen haben sich nun bestätigt.

Anzeige

Bereits am Vormittag bittet die Feuerwehr Frankfurt über Twitter Feuerwehrkräfte im Einsatz nicht anzugreifen. Leider wurde dieser Aufruf nicht gehört und so posten die Einsatzkräfte kurz darauf ein Foto eines HLF mit beschädigter Frontscheibe. Zudem weist die Feuerwehr Frankfurt daraufhin, dass es durch die Blockaden zu Verzögerung bei Brand- und Rettungsdiensteinsätzen kommen kann.

Am frühen Nachmittag zieht die Feuerwehr eine erste Bilanz. Seit den frühen Morgenstunden wurden die Einsatzkräfte zu 47 Brandeinsätzen gerufen. Hierbei wurden Barrikaden, Polizeiwagen, Kfz und Müllbehälter in Brand gesteckt. Daneben mussten zwei Feuerwehrkäfte aufgrund von Reizgas ambulant behandelt werden, sind aber wieder im Dienst. Bei einem HLF und einem Führungsfahrzeug sind Scheiben zu Bruch gegangen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*