Feuerwehr findet Brandort erst nach Stunden

Brandgeruch ohne einen erkennbaren Brandherd hält die Feuerwehr in Neumünster eine halbe Nacht auf Trab.

Am vergangenen Sonntag wurden Berufs- und Freiwillige Feuerwehr Neumünster (Schleswig-Holstein) um 3:38 Uhr zu einem Brandgeruch alarmiert. Trotz intensiver Erkundung konnte aber kein Feuer ausgemacht werden woraufhin die Feuerwehrleute wieder einrückten. Eine Polizeistreife setzte aber weiterhin die Suche fort. In Rund 800 Meter Entfernung vom ursprünglichen Suchort nahm die Streifenbesatzung wieder intensiven Brandgeruch war. Dies veranlasste die Beamten um 4:26 Uhr erneut die Feuerwehr auf den Plan zu rufen. Im Inneren eines 80.000 Quadratmeter großen Lagerhallen- und Bürokomplexes kamen die Einsatzkräfte der Sache dann näher, denn es konnte eine Verrauchung im Gebäudes festgestellt werden. Es dauerte dann aber nochmals fast eine weitere Stunde bis die Feuerwehrleute den Brandherd hinter einer erwärmten Stahltür fanden. Das Feuer konnte dann unter Atemschutz mit zwei C-Strahlrohren zügig bekämpft werden.

Quelle: Schleswig Holsteinischer Zeitungsverlag

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*