Feuerwehr berichtet über Probleme mit AdBlue und Ölbindemittel

symbolfoto-5-2014-2

Im Gegensatz zu bisherigen öligen Substanzen auf der Straße soll der  Zusatzstoff AdBlue den Feuerwehren größere Probleme bereiten.

Der Zusatzstoff AdBlue wird überwiegend im Lkw Bereich eingesetzt um bei den Motoren die Vorgaben der Abgasnormen zu erfüllen. Hierbei wird der synthetische Stoff in einem Zusatztank mitgeführt und bei der Fahrt den Abgasen zugeführt.

Anzeige

Auf RuhrNachrichten.de ist nun ein Bericht vom Stellvertretenden Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Werne erschienen. Darin sieht er ein Problem mit den bisherigen Ölbindemitteln. Der Zusatzstoff erzeugt auf der Fahrbahn einen Schmierfilm ähnlich wie man es von anderen ölhaltigen Substanzen auf der Straße kennt.  Laut dem Stellvertretenden Leiter kann AdBlue damit nicht aufgenommen werden.  Aus diesem Grund müssen spezielle Reinungsfirmen an die Einsatzstelle kommen.

Zukünftig sollen aber nicht nur Lastwagen mit AdBlue auf den Straßen unterwegs sein, auch in Pkw Bereich hat der Zusatz Einzug erhalten.

Im Gegensatz zu den Schwierigkeiten der Feuerwehr Werne finden sich im Internet zahlreiche Einsätze von Feuerwehren wie hier, hier und hier, die auslaufendes AdBlue mit Bindemittel aufgenommen haben.

 

 

1 Kommentar zu Feuerwehr berichtet über Probleme mit AdBlue und Ölbindemittel

  1. Da AdBlue weder gesundheits- noch umweltschädlich ist, könnte man es auch einfach mit Wasser wegspülen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*