Einsatzreiche Silvesternacht für Feuerwehr und Rettungsdienst

Die Silvesternacht war wie in den vergangenen Jahren die einsatzreichste Nacht. Die Einsatzkräfte in ganz Deutschland mussten viele tausend Einsätze fahren. Von kleineren Verletzungen durch explodierte Böller in der Hand, Verbrennungen durch Raketen bis hin zu größeren Bränden und technischer Hilfeleistung.

hamburgIn der Hauptstadt Berlin gab es zu Silvester die meisten Einsätze. Insgesamt über 1800 Einsätze, davon 607 Brände. Das sind 200 mehr Brandeinsätze als letztes Jahr. In München rückte die Feuerwehr zu 128 Bränden und 819 Rettungsdiensteinsätzen aus. 255 Brandeinsätzen, 30 technischen Hilfeleistungen, wie Personen in Aufzügen eingeschlossen und 791 Rettungseinsätze fuhren die Einsatzkräfte aus Hamburg. Bei den meisten Bränden handelte es sich um Müllcontainerbrände.

Kurz nach 1:00Uhr musste die Feuerwehr Ulm zu einer Massenkarambolage auf die Bundesstraße 30 ausrücken. Hier sind 12 Autos bei dichtem Nebel ineinander gefahren. Drei Menschen kamen ums Leben, 16 weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

Wie verlief die Silvesternacht bei euch? Musste eure Feuerwehr ausrücken oder konntet ihr in Ruhe Silvester feiern?

Anzeige

9 Kommentare zu Einsatzreiche Silvesternacht für Feuerwehr und Rettungsdienst

  1. Ich bin von der Feuerwehr Frohburg. Wir hatten in der Silvesternacht 3 Brandeinsätze, 2 davon nur kleine wie Hecken- u. Containerbrand. Aber der 3. war ein Carportbrand der sich auf 2 Einfamilienhäuser ausbreitete.
    Der erste war 23.58 Uhr, kurz bevor wir anstoßen wollten und zum 3. wurden wir 03:16 Uhr alarmiert. Dieser Einsatz hat dann die ganze Nacht gedauert.

  2. Ich bin bei der Freiwilligen Feuerwehr Höxter, Löschgruppe Ottbergen. Wir fahren im Jahr 10-15 Einsätze und selbst WIR wurden um 3.51 Uhr zu einem VU gerufen Zum glück nur auslaufende Betriebsstoffe und der Rettungsdienst war überflüssig.

    Schöne Grüsse und frohes neues Jahr an alle Kameraden!

  3. Im Hochtaunus waren 2 Einsätze für unsere Gemeinde. Einmal brenndene Mülltonnen und einmal brennender Altkleidercontainer. Zweiteres habe ich mitbekommen und mich fast noch mit einem netten jungen Menschen mpit Migrationshintergrund geschlagen, weil ich das vorhaben der Gruppe, die Feuerwehr zu sehen, schwer in Frage gestellt habe.

  4. Simon Wheeler // 2. Januar 2013 um 14:46 // Antworten

    Ich bin bei der Freiwilligen Feuerwehr Inningen, Stadt Augsburg. Wir hatten um 00:15 einen Scheunenbrand in voller Ausdehnung. Der zweite Einsatz war in der Früh um halb sieben.

  5. Hallo,
    ich wünsche allen ein gesegnetes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr!
    Die FF Lüneburg hält seit vielen Jahren zwei HLF 20/20 mit einer Sitzbereitschaft vor – je eines am Standort Mitte und Süd. Das bewährt sich jedes Jahr wieder, auch wenn dieser Jahreswechsel mit nur 5 Einsätzen sehr ruhig ausgefallen ist. Gerade in der heißen Phase um Mitternacht herum ist die Anfahrt zu den Gerätehäusern dank der „Böllerei ohne Rücksicht auf Verluste“ nur erschwert möglich.
    Leider wurde unser Brandmeister vom Dienst tätlich angegriffen und leicht verletzt – er wartete an einem EO auf das Eintreffen des HLF und musste aus heiterem Himmel eine Kopfnuss auf die Nase hinnehmen. Das man mit Raketen und Böllern beschossen wird, daran hatten wir uns gewöhnt – aber nun hat das Ganze eine GANZ andere Qualität bekommen…:-(
    Passt auf Euch auf – und kommt immer heile in’s Gerätehaus zurück!

  6. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lich in Mittelhessen hat Silvester glücklicherweise ohne Einsätze verbringen können. Allerdings brannte es „zwischen den Jahren“ gleich zweimal: am 28. im Keller der ortsansässigen Klinik und am 30. in einer Wohnung, welche durch das Feuer völlig zerstört wurde. Zwei Verletzte und immenser Sachschaden, so die Bilanz für die letzten Tage des Jahres 2012. Ein Silvester ohne Einsätze ist den Einsatzkräften da gerade recht gekommen.

  7. Bin Mitglied der FF Zandt (Bayern).
    Um 00.05 Uhr wurden wir zu einem Heckenbrand in der Feriendorf Siedlung alarmiert. Die Anfahrt stellte sich schwierig dar, da die ohnehin sehr engen Gassen durch geparkte Fahrzeuge und feiernde Menschen teilweise blockiert waren. Der Brand konnte aber letztendlich schnell gelöscht werden und nach 45 Minuten wieder eingerückt werden.
    Ein gutes neues Jahr euch allen!!!!!

  8. FireFighterFw // 2. Januar 2013 um 22:38 // Antworten

    Auch die Feuerwehr Asse hatte nichts, rein gar nichts zu tun, aber aus irgend einem Grund ist das jetzt schon mehrere Jahre so, dass Silvester alles ruhig ist. Vermutlich sind die meisten Leute, die potentiell die Brände verursachen, an Silvester auf Partys außerhalb der Samtgemeinde…

  9. Sylvio FF Dachwig // 2. Januar 2013 um 23:09 // Antworten

    In unserem Ausrückebereich wurde recht heftig geböllert. Soweit waren alle an Silvester vernünftig.Keine Rakete schlug quer, keiner hatte was auf Geigelei angezündet. Somit konnten meine Kameraden und ich ein neues Jahr befeiern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*