Einsatzplan Altstadt

Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt, Bauaufsichtsamt und Amt für Verkehrsmanagement der Stadt Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) entwickelten einen Einsatzplan für die Altstadt. Dieser soll bei Großveranstaltungen zur Sicherheit beitragen.

Mit bis zu 170.000 Gästen ist an einem Samstagabend in der Düsseldorfer Altstadt zu rechnen. In Verbindung mit schmalen, verwinkelten Gassen, einer engen Altbebauung und illegal verbreiterten Terrassen von Bars und Restaurants ist ein schnelles und sicheres Vorankommen für Einsatzkräfte fast unmöglich. Aus diesem Grund hat die Feuerwehr Düsseldorf zusammen mit Polizei, Ordnungsamt, Bauaufsichtsamt und Amt für Verkehrsmanagement einen Einsatzplan für die Altstadt entwickelt. Das 106 Seiten starke Dokument wurde vergangenen Montag  auf dem Symposium „Sicherheitsmanagement bei Veranstaltungen“ in Düsseldorf vorgestellt, wie wz-newsline berichtete.

Ein wesentlicher Bestandteil des Einsatzkonzeptes ist eine neue Karte, die die Altstadt in Planquadrate aufteilt. Mit dieser Karte haben Feuerwehr und Polizei nun eine einheitliche Grundlage. In der Karte sind auch Plätze für Rettungswagen verzeichnet, an denen Patienten aufgenommen werden können. Um die Zeit bis zum Eintreffen an der Einsatzstelle zu verkürzen, werden die Rettungssanitäter zukünftig das letzte Stück der Strecke zu Fuß zurücklegen. Messungen ergaben, dass die Rettungskräfte somit schneller vor Ort sind. Dabei werden sie von Polizisten begleitet, die sie  vor aggressiven Altstadtgästen schützen sollen.

Neue Schilder in den Straßen zeigen den Menschen die Ausgänge aus der Altstadt an, falls einmal eine Evakuierung nötig wäre. Sie helfen nicht nur den Besuchern bei der Orientierung, sondern auch ortsfremden Einsatzkräften, die im Zuge von Großveranstaltungen oder Schadenslagen in Düsseldorf zum Einsatz kommen. Zu dem Einsatzplan gehört auch die Optimierung der kommunikativen Schnittstellen zwischen Feuerwehr, Rettungsdiensten, Polizei und Ordnungsbehörde. So sollen binnen kürzester Zeit rund 1000 Helfer zum Einsatz bereit sein.

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*