Ein Urlaub ganz ohne Feuerwehr geht irgendwie doch nicht

adac-rettungskarte

Bildquelle: ADAC motorwelt, Heft 6, Juni 2009

So, der Urlaub ist vorbei und es war wirklich ein sehr schöne und entspannte Woche. Feuerwehrtechnisch gibts nicht viel zu berichten, aber ganz von Feuerwehrthemen konnte ich doch nicht lassen :-).

Im Hotel war eine ADAC Zeitschrift ausgelegen in der es um die neue geforderte Rettungskarte ging. Bisher ging das Thema ziemlich an mir vorbei und ich habe nur grob davon gehört. Im Urlaub war aber genug Zeit sich das ganze mal durchzulesen. Um was geht es? Der ADAC fordert bei allen Fahrzeugen ein kleines Kärtchen, das  auf die wichtigsten feuerwehrtechnischen Punkte am PKW hinweist. So z.B. Schnittpunkte für die Rettungsschere, die Gaskartuschen der Airbags oder die Lage der Batterie. Grundsätzlich klingt der Ansatz interessant und bei der Vielzahl der unterschiedlichen Fahrzeugen ist ohne Nachschlagewerk eine Lokalisierung der Gefahrenquellen nur noch schwer möglich. Ich denke aber, dass die Rettungskarte eine eigene Dokumentation nicht ersetzt. Wer sagt denn, dass nach drei Jahren die Karte noch dort ist wo sie hingehört? Bei schweren Verkehrsunfällen kann es unter Umständen auch schwierig werden überhaupt noch an die Unterlagen zu kommen. Nichtsdestotrotz wird durch die ADAC Initiative das Thema in der Breite diskutiert und auch die Feuerwehren machen sich mal wieder intensiver Gedanken im Bereich der Fahrzeugrettungen. Weitere Informationen gibts beim ADAC.

Anzeige

Kleiner Türstopper mit fataler Wirkung

Leider nutzlos, verkeilte Brandschutztür

Leider nutzlos, verkeilte Brandschutztür

Natürlich schaut man sich auch unbewußt den Brandschutz im Hotel an. Im großen und ganzen gabs da auch nichts zu bemängeln, schade nur dass die Rauchschutztüren verkeilt waren. Bei einem Brand im Erdgeschoss wären somit sämtliche Gänge komplett verraucht gewesen, was in einem ausgebuchten Hotel auch bei einem kleinen Brand schnell kritisch werden kann.

Zuletzt habe ich dann noch einen Blick auf die Website die Freiwilligen Feuerwehr Horb geworden da wir dort mit dem Zug angekommen sind. Ein Hingucker sind da auf jedenfall

Der Türstopper aus der Nähe

Der Türstopper aus der Nähe

die THL Jacken die Aufgrund der des hohen gelbanteils im fließenden Verkehr durch ihr deutliche Warnwirkung auffallen. Scheint mir eine Eigenkration zu sein, da ich diesen Jackentyp bisher noch nicht bei einer Feuerwehr gesehen habe.

Das wars dann auch schon wieder, alles nichts spektakuläres aber wie eingangs erwähnt, es war ja schließlich ein Urlaub zum entspannen.

4 Kommentare zu Ein Urlaub ganz ohne Feuerwehr geht irgendwie doch nicht

  1. Christian Mörsch // 14. Juni 2009 um 17:54 // Antworten

    Zu der Karte ist folgendes zu sagen:

    Ich selber fidne das eine gute idee doch wie du schon sagst ist sie dann auch immer da?!

    Deswegen folgende Idee von einer anderen Firma:
    http://www.moditech.com/rescue/index3.php?lang=german&action=welcome

    Es ist ein Laptop mit Modellen auf dem Markt wo du ganz einfach drin nach gucken kannst wo was sitzt.

    MfG Aus Erftstadt nähe Köln

    Christian Mörsch

  2. Hallo Christian,

    vielen Dank für den Hinweis. Genau das habe ich gemeint mit „eigene Dokumentation“. Habe von dem System bisher schon gehört aber mich noch nicht selbst damit beschäftigt. Klingt aber interessant.

    Schöne Grüße

    Florian

  3. Christian Mörsch // 14. Juni 2009 um 18:05 // Antworten

    Du kannst auf der Homepage auch eine Demo Version auf deinem PC testen. Also wäre dieses System nicht so teuer würde es sich aufjedenfall lohnen.

    Für hauptstäde wie Köln oder andere würde es sich glaube ich schon rentieren aber für so kleine Feuerwehren weiß man nicht so.

  4. Hallo Christian,

    ich hab das Thema mal auf meine ToDo Liste für meine Blogartikel geschrieben. Wenns eine Testversion gibt möchte ich mir das mal näher anschauen und auch was drüber schreiben.

    Schöne Grüße

    Florian

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*