Düsseldorfer OB trifft sich mit suspendierten Beamten

Shitstrom, so bezeichnet man „neudeutsch“ das, was auch Düsseldorfs OB Elbers (Nordrhein-Westfalen) in den letzten Tagen am eigenen Leib erfahren hat. Über das Internet verbreitete sich die Nachricht über die Suspendierung einiger Feuerwehrbeamten wie ein Lauffeuer – scheinbar mit Erfolg: Heute soll ein Gespräch mit den Beteiligten stattfinden.

Kaum ein Thema war in den letzten Tagen so präsent, wie die Suspendierung der Berufsfeuerwehrmänner aus Düsseldorf. Aufgrund der Veröffentlichung eines Zitates und einiger „Likes“ auf facebook wurden elf Beamte suspendiert. Die Folgen dieser Entscheidung spürt Düsseldorfs Oberbürgermeister nun sehr deutlich. Auch von Seiten der Politik wurde Unverständnis über sein Verhalten geäußert. So handele der OB unter anderem „mimosenhaft“ und „unprofessionell“.

Von Seiten öffentlicher Netzwerke war die Meinung ebenfalls eindeutig. Innerhalb von kürzester Zeit bekam die facebook-Seite „Solidarität mit den Düsseldorfer Feuerwehrleuten“ knapp 5000 „Likes“. Die Reaktionen scheinen nun Wirkung zu zeigen. Heute soll laut Information der RPonline ein Treffen aller Beteiligten stattfinden. Diese hatten sich zuvor bereits über Anwälte bei dem Oberbürgermeister entschuldigt. Noch ist unbekannt, wie die weiteren Schritte nach dem Treffen aussehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*