Discounter brennt in Nordhorn komplett nieder

brand-discounter-einsturz-teaser

Mit 100 Feuerwehrleute und 20 Fahrzeugen im Einsatz bekämpften Einsatzkräfte aus Deutschland und den Niederlanden ein Brand in Nordhorn (Niedersachsen).

Eine weithin sichtbare Rauchsäule weist dem Brandmeister vom Dienst, Holger Schmalfuß, bereits den Weg, nachdem die Feuerwehr Nordhorn am Karfreitag um 14:48 Uhr zu einem Verbrauchermarkt in die Mathildenstraße alarmiert wird.

Anzeige

Umgehend wird die Alarmstufe von B3 (Mittelbrand) auf B4 (Großbrand) erhöht. Wenig später bietet sich ihm dann folgendes Bild: Die linke Seite des Supermarktes steht lichterloh in Flammen.

Die Flammen drohen auf das gesamte Supermarktgebäude und zwei angrenzende Firmengebäude überzugreifen. Kurz darauf trifft das LF 20/16 ein. Wenig später folgen sämtliche Fahrzeuge der Feuerwehren Nordhorn und Brandlecht. Umgehend werden Riegelstellungen zu den angrenzenden Gebäuden aufgebaut.

Hubrettungsbühne aus Bad Bentheimer unterstützt vor Ort

Mehrere Hydranten dienen als Wasserentnahmestellen. Da die Hubrettungsbühne der Feuerwehr Nordhorn  momentan nicht einsatzbereit  ist, fährt die Bad Bentheimer HRB 32 in die Kreisstadt. Ihr folgt ein LF 20. Mittlerweile ist auch die Brandweer Denekamp aus den Niederlanden vor Ort.

Dach des Discounters stürzt ein

Mittlerweile haben die Flammen das ganze Gebäude eingenommen. Das Dach stürzt ein. Mehrere Strahlrohre sind auf das Brandobjekt gerichtet. Doch spätestens jetzt ist klar, dass der Supermarkt verloren und wohl ein Fall für den Abrissbager ist. Trotzdem zeigen die Löscharbeiten Wirkung: Die Rauchentwicklung wird kleiner und offene Flammen sind irgendwann nicht mehr zu erkennen.

Auf Grund des eingestürzten Daches gelingt es jedoch nicht, jeden Brandherd zu löschen. Wegen der Einsturzgefahr kann das Gebäude zudem nicht mehr betreten werden. Durch die Einsatzleitung wird die Feuerwehr Schüttorf zum Brandort beordert. So kann über den Korb der Bad Bentheimer HRB Leichtschaum abgegeben werden.

Flammen nach fünf Stunden gelöscht

Knapp fünf Stunden nach Alarmierung führt dieses Löschmittel zum Erfolg. Die Flammen sind gelöscht und die ca. 100 Kameradinnen und Kameraden der fünf Feuerwehren können den Heimweg antreten. Lediglich ein Nordhorner Löschgruppenfahrzeug bleibt bis ca. 21:15 Uhr als Brandwache vor Ort.

Bereits um zwanzig vor eins in der Nacht auf Samstag mussten die Feuerwehrleute der Orstfeuerwehr Nordhorn erneut die Einsatzstelle an der Mathildenstraße anfahren. Der Leitstelle wurde gemeldet, dass im inneren des völlig zerstörten Gebäudes erneut Flammen aufloderten.
Die Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle erneut an und löschte die Flammen ab.

Quelle: Feuerwehr Nordhorn

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*