Die größte THL Veranstaltung der Welt – live am PC

rescue-days-norderstedt

Bildquelle: Weber-Hydraulik

Zugegebenermaßen gingen die Rescue Days von Weber Hydrauliks bisher komplett an mir vorbei. Erst durch ein Werbebanner bei feuerwehr.de bin ich darauf aufmerksam geworden. Und was da geboten ist klingt wirklich nicht schlecht. Das beste daran, das ganze gibts auch zu Hause am PC.

Anzeige
Bildquelle: Weber-Hydraulik

Bildquelle: Weber-Hydraulik

Netterweise hat mir Frau Kost von Weber-Hydraulik ratz fatz auf meine E-Mail geantwortet und mir gleich eine CD mit Programm und Bilder zugeschickt. Aber erst mal der Reihe nach.

Seit 10 Jahren veranstaltet Weber-Hydraulik die sogenannten Rescue-Days. Hierbei werden die knapp 500 Teilnehmer an dreiTagen zum einen theoretisch aber auch praktisch geschult. So warten unter anderem Schmankerl wie Auto unter Anhänger, PKW auf Dach, etc. aber auch LKW- und Busunfälle sind dabei. Da über 170 Fahrzeuge für die praktische Durchführung bereitstehen (inklusive Neufahrzeuge) ist auch gewährleistet, dass die Lagen entsprechend oft durchgespielt werden können. Besonders spannend finde ich auch, dass die Teilnehmer aus über 23 Länder sind und sich somit auch die Möglichkeit für  grenzübergreifend Austausch bietet.

Bildquelle: Weber-Hydraulik

Bildquelle: Weber-Hydraulik

So jetzt habe ich Euch den Mund schmackhaft gemacht. Wer also interesse hat und nach Norderstedt (bei Hamburg) möchte kann sich hier anmelden (€ 450,-).

Für alle anderen, und das finde ich wirklicht toll gemacht, bleibt aber noch das ganze mit der Kamera zu verfolgen. Die beiden Tage werden nämlich per Internet Liveübertragung aufgezeichnet. Wer also Kosten und Zeit scheut sollte sich Freitag und Samstag hintern den Computer klemmen.

Mich würde noch interessieren wir ihr solche Veranstaltungen seht. Bringt es was für den Einsatzdienst? Ist es eher was für Ausbilder oder für die Mannschaft?

11 Kommentare zu Die größte THL Veranstaltung der Welt – live am PC

  1. 450€? Sorry, aber das finde ich unverschämt teuer. Mich würde es interessieren, wie viele Teilnehmer diesen Betrag bezahlen und woher das Geld kommt. Aus der eigenen Tasche, über den Verein oder durch die Kommune. Wie willst als eine kleine Wehr deine Mannschaft zu diesem Preis teilnehmen lassen? Wenn dann ist höchstens der Ausbilder oder ein Dienstgrad bezahlbar, die dann Ihr Wissen zuhause weitervermitteln müssen.

  2. Hallo Patrick,

    hmm, verglichen zur Heißbrandausbildung (2 Tage) ist der Preis durchaus angemessen.

    Schöne Grüße

    Florian

  3. Hi Florian,

    bin als Münchner verwöhnt. Zudem sehe ich das auch als eine Art Verkaufsveranstaltung. Kauft Weber, da wisst ihr, was ihr habt.

  4. Servus Patrick,
    warst du schon mal bei den Rescue Days dabei? Eine Verkaufsveranstalltung ist mit Sicherheit was anderes, sonst müssten die wahrscheinlich ein paar Ausbilder entlassen 😉 Klar , der Preis ist so gesehen happig, aber dafür bekommst auch einiges geboten und wie Florian schon sagte, ist es im Vergleich zur Heissausbildung auch nicht recht viel teurer. Von unserer Wehr waren bisher afaik 10 Leute dabei und alle restlos begeistert.

    Gruß
    Sepp

  5. Hallo zuasammen,

    hier ist übrigens der Link zum Programm der Liveübertragung:

    http://www.weber.de/wr/docs/rd_vorschau.pdf

    Schöne Grüße

    Flo

  6. Hi Sepp,

    nein, war bei der Veranstaltung nicht dabei, vielleicht liege ich da ja auch falsch. Frage ist, warum macht Weber das?
    Ich finde es toll, dass es Firmen gibt, die mit Ihren Geräten üben lassen, Hinterganke wird aber immer sein, dass diese Geräte dann auch angeschafft werden. Gerade in Witschaftlich schweren Zeiten wie es sie in Deutschland gerade sind, gibt es eigentlich niemanden, außer die vielen ehrenamtlichen Helfer in Deutschland, die etwas umsonst tun.
    Wer bezahlt den die Teilnahme, geht das aus der eigenen Tasche, wird es vom Verein bezahlt oder bezuschusst oder kommt das Geld über die Kommune?

  7. Hi,
    klar wird irgendwo der Hintergedanke da sein Geräte zu verkaufen,aber ich war selbst zweimal da und kenne von Weber ein paar Ausbilder und ich hab bis jetzt noch nie den Satz gehört: „Das geht nur mit Weber“. Von dem her wird mit Sicherheit der Hintergedanke da sein, aber es geht vordergründing um was anderes.

    Gezahlt hat bei uns bisher immer die Kommune.

  8. Ich kann Sepp nur zustimmen.
    Ohne Frage ist diese Veranstaltung auch für das Unternehmen Weber und seine (Geschäfts)Partner recht werbewirksam. Allerdings sehe ich dabei überhaupt kein Problem, wenn beide Seiten davon profitieren:

    – als Teilnehmer erhält man einen höchst praxisnahen Lehrgang mit wertvollen Tips,
    die während der üblichen Standard-Ausbildungen wohl kaum so intensiv behandelt werden können und

    – der Hersteller wiederum kann währenddessen seine Produkte den Kräften vorstellen,
    die möglicherweise auch später damit arbeiten werden.

    Zudem bezweifle ich, daß eine Veranstaltung in dieser Größenordnung allein durch die Seminargebühr i.H.v. 450 Ocken finanzierbar ist !

    Das ist für den Privatmann sicher ein Haufen Asche, allerdings handelt es sich hier aber auch nicht um ein privates Erlebnis-Wochenende, sondern um eine Ausbildungsveranstaltung für die techn. Hilfeleistung. Daher stellt sich für mich gar nicht die Frage, wie das bezahlt werden soll: genauso wie alle anderen Lehrgänge, Anschaffungen etc. für die ehrenamtlichen Helfer auch !

    Wenn für solch einen „besonderen Spezial-Lehrgang“ keine Gelder aus dem öffentlichen Haushalt freigemacht werden (können), ist das etwas anderes ( wobei ich das kollektive Rumgeheule über die „wirtschaftlich schlechten Zeiten“ mittlerweile nicht mehr hören kann ).
    Und natürlich kann Geld gespart werden, wenn nicht die gesamte Wehr, sondern nur wenige Kameraden daran teilnehmen. Ob das nun unbedingt ranghohe Auserwählte oder aktive Kameraden aus den „unteren Reihen“ sein sollen, muss jede Wehr selber beschließen. Entscheident ist lediglich, das diese unabhängig vom Dienstgrad das frisch erworbene Know-How daheim auch weitervermitteln können.

  9. Nur mal so als Beispiel:

    Ein Seminar für irgendwelche Fachthemen im Bereich der Industrie kostet i.d.R. das 3-fache. Für einen Tag!

  10. Ich sehe schon, dass ich mit meiner Meinung hier alleine stehe.

  11. Nun ja, man muss sich mittlerweile von der Vorstellung lösen, dass man gute Ausbildung zum Nulltarif erhält…

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Rescue Days von Weber | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*