Der Hahn im Korb – oder so ähnlich

Das eine Feuerwehr weit mehr macht, als nur Brände zu bekämpfen ist durchaus bekannt und manchmal wird’s sogar richtig exotisch. Diese Erfahrung konnten die Einsatzkräfte aus Dortmund (Nordrhein-Westfalen) gestern wieder einmal machen. Es galt einen Hahn aus einem Papiermülleimer zu retten.

imageprovider (1)Als die Drehleiterbesatzung der Wache 5 zufällig am Einsatzort vorbei kamen, staunten sie sicher nicht schlecht. Sie waren gerade auf dem Rückweg zur Wache, als sie auf einen älteren Passanten aufmerksam wurden. Dieser hatte bei der Entsorgung seines Altpapieres eine ungewöhnliche Entdeckung gemacht. In dem Papiercontainer befanden sich, neben alten Zeitschriften und Kartons, ebenfalls ein Hahn. Beim Öffnen des Containers machte dieser bereits mit „lautem Kikeriki“ auf sich aufmerksam. Seinen „Fund“ meldeteder Passant daraufhin der Polizei, welche wenig später ebenfalls am Einsatzort eintraf.

imageprovider

Gemeinsam mit dem Tiertransportwagens gelang es im Anschluss den Hahn zu befreien. Hierzu wurde der Container auf die Seite gelegt. Anschließend wurde der ungewöhnliche Gast über die Einwurfklappe ins Freie gebracht. Er wurde anschließend durch die Feuerwehr zu einem Tierexperten gebracht.

Immer wieder wird die Feuerwehr zu derartigen Einsätzen gerufen und daher ist es sinnvoll, sich auch in diese Richtung weiterzubilden. Vor einiger Zeit berichtet wir über einen solche „tierische Ausbildung“ berichtet.

Anzeige

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*