Couragierte Autofahrer wecken Nachbarn bei Wohnhausbrand

Als vorbeikommende Autofahrer den brennenden Dachstuhl des Hauses wahrnehmen, wecken sie die Anwohner des Nachbarhauses. Einige wurden zuvor durch ein lautes „Knallen“ aufgeschreckt.

Gegen 4:40 Uhr wurde heute morgen in Mittelnkirchen (Niedersachsen) ein Brand in einem Einfamilienhaus gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Dach. Offensichtlich war der Brand in einem Atelier-/Werkstattkomplex des Gebäudes ausgebrochen. Dank des schnellen Eingreifen der zirka 100 Kräften der Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung auf den Wohnkomplex vermieden werden. Es kam zu keinem Personenschaden, da zum Einen das Haus momentan unbewohnt ist und zum Anderen angrenzende Nachbarn durch couragiertes Eingreifen von Autofahrern geweckt wurden.

Für die Löscharbeiten mussten Versorgungsleitungen über mehrere hundert Meter verlegt werden. Hierbei wurde das Löschwasser sowohl über entfernte Hydrantennetze, als auch über die Entnahme an offenem Gewässer, gewonnen. Vorläufigen Schätzungen zufolge liegt der Sachschaden bei zirka 100.000 Euro. Erste Untersuchungen seitens der Polizei wurden umgehend begonnen.

 

Anzeige

Quelle: Polizeiinspektion Stade

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*