CO-Warner warnt Rettungswagenbesatzung

Der Kohlenmonoxid-Warner einer Rettungswagenbesatzung informierte die Rettungskräfte über eine erhöhte CO-Konzentration in einer Wohnung.

Zu einem scheinbaren Routineeinsatz wurde gestern eine Rettungswagenbesatzung nach Tempelhof (Berlin) alarmiert. Eine Bewohnerin klagte dort über Unwohlsein. Beim Betreten der Wohnung schlug allerdings der CO-Warner (Kohlenmonoxid-Warner) der Rettungswagenbesatzung an.  Die Feuerwehrkräfte retteten die drei Bewohner aus der Wohnung und alarmierten weitere Kräfte nach. Bei den Rettungsmaßnahmen erlitten zwei Feuerwehrbeamte eine Kohlenmonoxidvergiftung. Sie wurden zusammen mit den drei Bewohnern ins Krankenhaus eingeliefert. Die zusätzlichen Feuerwehrkräfte räumten die Wohnungen und belüfteten die Räumlichkeiten. Messungen ergaben hier eine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration. Zur Betreuung der Bewohner setzte die Berliner Feuerwehr einen Feuerwehrbus ein. Bei allen wurde der CO-Gehalt im Blut überprüft. Eine weitere betroffene Person, die ebenfalls im Haus übernachtet hatte wurde an ihren Wohnort von der Feuerwehr versorgt.

Nach Angaben der Feuerwehr Berlin sind seit diesem Jahr alle Einsatzleitwagen und Rettungswagen sowie die Hilfeleistungslöschfahrzeuge mit CO-Warnern ausgerüstet.

Anzeige

2 Kommentare zu CO-Warner warnt Rettungswagenbesatzung

  1. Hallo,

    gleiches ist bereits zwei Wochen zuvor bei der Feuerwehr Kamen der Fall gewesen.

    http://www.derwesten.de/staedte/kamen/familie-vor-erstickungstod-gerettet-id7256900.html

  2. Jahnke, Thomas // 16. Dezember 2014 um 8:35 // Antworten

    Würde die Hansestadt Hamburg so verantwortungsbewusst und fachlich kompetent mit dem Thema „Kohlenmonoxyd“ umgehen wie beispielsweise Berlin und Düsseldorf, dann würden die drei vergasten Bewohner vom Beckerberg 9 in Hamburg-Harburg noch am Leben sein!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*