CO-Messgerät warnt Rettungswagenbesatzung bei Einsatz

Am Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Essen (Nordrhein-Westfalen) zu einer bewusstlosen Person in der Wildstraße alarmiert. Dort eingetroffen schlugen die Kohlenmonoxidmelder an.

feuerwehr-symbolfoto-3Als die ersten Kräfte des Rettungsdienstes eintrafen und die Patientin behandeln wollten, schlugen sofort die inzwischen standardmäßig mitgeführten Warngeräte für Kohlenstoffmonoxid (CO) an. Die Kollegen retten daraufhin die Patientin sowie zwei weitere Personen aus dem Gebäude und alarmierten weitere Feuerwehrkräfte nach.

Zwei Trupps durchsuchten mit Atemschutzgeräten das Gebäude nach weiteren Personen und führten Messungen sowie Lüftungsmaßnahmen durch. Im Gebäude wurden allerdings keine weiteren Personen gefunden. Da die anderen drei Patienten einen erhöhten CO Wert im Blut hatten, wurden sie ins Krankenhaus gebracht.

Anzeige

Als Ursache für die hohe CO Konzentration im Gebäude wurde ein Ofen im Keller vermutet. Dieser wurde durch Einsatzkräfte geräumt und der Koks außerhalb des Gebäudes abgelöscht. Ein Schornsteinfeger wurde ebenfalls zur Einsatzstelle alarmiert, die genaue Ursache für den Kohlenmonoxid Austritt wird zurzeit durch die Polizei ermittelt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*