Cleveres Vorgehen bei Brand im Getränkemarkt

Die Feuerwehren aus Frielendorf (HE) wurden am späten Samstagnachmittag zu einem Feuer im Rewe-Getränkemarkt gerufen. Anstatt direkt zum Feuer zu eilen, gehen die Kameraden einen geschickten Umweg.

Der Brandursprung befand sich im Küchentrakt des Marktes. Um eine weitere Ausbreitung der Brandgase zu verhindern, sicherte der Angriffstrupp vorerst nur die Tür zwischen Verkaufsraum und Küche. Über ein Fenster konnten die Kameraden dann von außen das Feuer eindämmen.

Für die Nachlöscharbeiten musste dann allerdings wieder die Tür benutzt werden, wobei aber ein Rauchschutzvorhang die giftigen Brandgase aus dem Verkaufsraum hielt.

Anzeige

An diesem Einsatz zeigt sich kluges Vorgehen, denn der Sachschaden fällt mit 20.000 Euro noch recht glimpflich aus. Feuerwehrleute sollten sich stets ins Bewusstsein rufen, dass „Feuer aus“ nicht das alleinige Ziel ist, sondern dass Rauch und Wasser häufig größere Schäden anrichten, als das Feuer selbst.

Quelle: nh24.de (mit Bildern)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*