Busunglück mit mindestens 30 Verletzten auf der Autobahn

Während eines Regenschauers stürzte ein Reisebus mit Kindern auf der Autobahn 92 um. Der Ausflug wurde durch die Feuerwehr Pfaffenhofen an der Glonn organisiert.

Mit einem Großaufgebot rückten Feuerwehr, Rettungsdienst und THW im Raum Freising heute auf die Autobahn A 92 aus. In Fahrtrichtung München kam kurz vor der Anschlussstelle Eching-Ost (Bayern) ein Reisebus mit Kindern ins Schleudern und kippte um. Hierbei geriet ein Kind mit dem Arm unter die Seitenwand des Omnibusses und musste von der Feuerwehr befreit werden. Zur Rettung wurden zwei Niederdruckkissen eingesetzt um den Bus anzuheben. Zudem war umfangreiches Unterbaumaterial notwendig da das Fahrzeug teilweise auf der Wiese lag. Insgesamt wurden mindesten 30 Personen Verletzt, darunter drei von ihnen schwer. Nur 100 Meter hinter der Einsatzstelle ereignete sich ein weiterer mit drei LKW. Hier musste die Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe aufnehmen.

Zum Zeitpunkt des Unfalls gab es einen Gewitterschauer mit Starkregen und teilweise Hagelschlag. Laut Angaben der Süddeutschen Zeitung fand der Ausflug im Rahmen einer Ferienfreizeit statt die von der Feuerwehr Pfaffenhofen an der Glonn aus dem Nachbarlandkreis Dachau organisiert wurde. Auch beide Kommandanten befanden sich im Bus.

Anzeige

Quellen: Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Feuerwehr Freising und Süddeutsche Zeitung

2 Kommentare zu Busunglück mit mindestens 30 Verletzten auf der Autobahn

  1. http://www.merkur-online.de/lokales/neufahrn-eching/freising-neufahrn-schulbus-verunglueckt-a92-mehrere-verletzte-2470397.html

    aber liegt das ander Hitze, dass es permanent und überall „knallt“ und brennt …
    man würde ich mich über ne Ölspur freuen ….

    Gruss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*