Bundeswehrfeuerwehr unterstützt bei Großbrand in Farben- und Lackfabrik [Video]

grossbrand-fabrik-lacke-teaser

Am Freitagnachmittag, 10.04.2015, erhielt die Polizei gegen kurz nach 16 Uhr die Meldung, dass es im Linumweg in Jever (Niedersachsen) brennen würde.

Bei dem brandbetroffenen Objekt handelt es sich um eine Firma, die Farben und Lacke herstellt und dort auch lagert.

Anzeige

Das Feuer in der ca. 6.000 m² großen Halle von den Feuerwehren aus Sillenstede, Schortens, Jever, mit einem Flugfeldlöschfahrzeug der Bundeswehr und dem Einsatz der Drehleiter aus Wittmund mit etwa 100 Einsatzkräften bekämpft.

Zur Verhinderung von weiteren Gefahren und zur Freihaltung Anfahrtswege wurde das ansässige Gewerbegebiet, sowie die Umgehungsstraße der B 210, von Jever Mitte bis Jever West vollgesperrt, solange die Rauchentwicklung anhält.

Heiztank explodiert frühzeitig

Nach jetzigem Ermittlungsstand waren in der Halle Naturöle und -farben, eine große Menge Kartonagen, Testbenzin und ein kleiner Heiztank gelagert, wobei dieser frühzeitig explodiert ist. Das Ausmaß des Brandschadens kann derzeit nicht eingeschätzt werden, verletzt wurde niemand!

Aufgrund der Möglichkeit des Austritts von gesundheitsgefährdenden Schadstoffen, wurden Anwohner per Rundfunkdurchsage gebeten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die vor Ort mit einem speziellen Messtrupp eingesetzte Feuerwehr teilte gegen kurz nach 19:00 Uhr mit, dass die Messungen in einem Umkreis von etwa 10 km keine Feststellung einer erhöhten Schadstoffkonzentration ergeben haben.

Durch die langwierigen Löscharbeiten können zur möglichen Brandursachenermittlung derzeit keine Angaben gemacht werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*