Brandopfer flieht von der Einsatzstelle

Eine lebensbedrohlich brandverletzte Person löschte sich im Gartenteich ab und floh von der Einsatzstelle. Die Einsatzkräfte mussten daraufhin nach dem jungen Mann suchen.

Mit dem Stichwort „Kellerbrand mit Personen in Gefahr“ wurde die Feuerwehr Bad Wörishofen (Bayern) in ein Reihenhaus in die Villacher Straße alamriert. Nachbarn hatten dort einen Knall vernommen und sahen einen brennenden Bewohner zusammen mit seinem Bruder aus dem Gebäude laufen. Die beiden rannten zum Gartenteich um dort die Flammen am Körper zu löschen. Kurz darauf floh das Brandopfer, nur mit T-Shirt und Short bekleidet, vom Einsatzort. Der Rettungsdienst mussten den Bruder, sowie die Mutter versorgen, und ins Krankenhaus einliefern. Die Feuerwehr Bad Wörishofen ging mit mehreren Atemschutztrupps ins Gebäude vor, um den Brand im Keller zu löschen und die Räume nach weiteren Personen abzusuchen.

Um die geflohene brandverletzte Person zu finden, wurden über die Integrierte Leitstelle weitere Feuerwehren alarmiert. Zudem wurden auch Rettungshundestaffeln an die Einsatzstelle entsandt. Knapp zwei Stunden nach dem Brand konnte der 26-jährige mit lebensbedrohlichen Verletzungen in einer Scheune gefunden werden. Er wurde daraufhin in eine Spezialklinik eingeliefert.

Die Polizei schätzt den Brandschaden auf ca. € 50.000,- die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Anzeige

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*