Brand in Strom Unterverteilungseinrichtung in einem Gebäude

brand-stromverteilung-haus-teaser

Zu dem Brand einer Strom-Unterverteilungseinrichtung wurden am Abend des 16. Februar gegen 18:00 Uhr die Hauptwachen Neheim und Arnsberg sowie der Löschzug Neheim in ein Wohnhaus am Alten Holzweg in Neheim (Nordhrein-Westfalen) gerufen.

Dort hatte einer der Hausbewohner einen Brand an einer Fernseh-Empfangsschüssel bemerkt, der sich in kurzer Zeit in die Strom-Unterverteilung im Treppenraum des ersten Obergeschosses des älteren Fachwerkhauses ausbreitete.

Anzeige

Kurz nach dem Eintreffen der ersten Feuerwehr-Einheiten am Einsatzort machte sich ein Einsatz-Trupp, der sich bereits auf der Anfahrt mit den mitgeführten Atemschutzgeräten ausgerüstet hatte, auf den Weg ins Gebäude.

Dort bekämpfte er mit einem Kohlendioxid-Handfeuerlöscher den Brand. Zeitgleich wurde sicherheitshalber zusätzlich  eine  Löschwasserversorgung  aufgebaut,  um  im  Falle  einer  Brandausbreitung schnellstmöglich  eingreifen  zu  können.  Zudem  wurde  die  Einsatzstelle  mit  Arbeitsscheinwerfern ausgeleuchtet, um ein sicheres Arbeiten der Einsatzkräfte zu gewährleisten.

Nach einer schnellen Brandbekämpfung durch den Atemschutztrupp konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Das Feuer war unter Kontrolle, und die Wehrleute öffneten ein nahes Fenster, um dann mit einem Hochleistungslüfter die verrauchten Bereiche des Hauses vom Brandrauch zu befreien. Das Gebäude wurde anschließend von der Stromversorgung getrennt, um die Entstehung weiterer

Gefahren auszuschließen. Einige Wehrleute verblieben danach noch an der Einsatzstelle,  um  mit  Hilfe  einer  Wärmebildkamera  die  Strom-Unterverteilung auf  etwaige verbliebene Glutnester zu kontrollieren.

Nach gut zwei Stunden war Einsatzende für die letzten der rund 25 Einsatzkräfte, die mit zwei Löschfahrzeugen und einer Drehleiter vor Ort waren, beendet.

Quelle: Feuerwehr Arnsberg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*