Brand im Spänebunker

Am Montag den 24. November wurden die Feuerwehren Lauenau Pohle und Feggendorf (Niedersachsen) zu einem Atelier in der Carl-Sasse-Straße gerufen.

brand-spaenebunker-feuerwehr-teaserNach Arbeiten mit einem Trennschleifer hatte dort ein Spänebunker Feuer gefangen. Der Besitzer des Ateliers konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Die Löscharbeiten gestalteten sich allerdings für die über 50 Feuerwehrmänner und -frauen alles andere als einfach da der Zugang zum Brandherd, welcher sich im oberen Geschoss des Ateliers befand, sehr schwierig war.

Mit Wärmebildkamera und Trennschleifer musste sich Zugang zu den brennenden Holzspänen verschafft werden. Das Brandgut wurde dann aus dem Bunker entnommen und auf einer Betonfläche abgelöscht. Sechs Trupps mit Atemschutzausrüstung waren für diese Aufgabe nötig. Um einen gleichmäßigen Rauchabzug zu ermöglichen wurde das Gebäude belüftet. Bei dem Brand kamen keine Personen zu Schaden.

Anzeige

Quelle: KFV Schaumburg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*