Auto fährt in Verkehrssicherungsanhänger, 3 Feuerwehrleute leicht verletzt

symbolfoto-6-2014-2

Am Montagabend ereignete sich auf der Bundesautobahn 9 in Fahrtrichtung Berlin, kurz nach der Anschlussstelle Allersberg (Bayern) , ein folgenreicher Verkehrsunfall. Drei Feuerwehrmänner erlitten dabei Verletzungen.

Aufgrund eines vorangegangenen Verkehrsunfalls mussten kurz nach der Anschlussstelle Allersberg gegen 21:30 Uhr die rechte und mittlere Fahrspur der Richtungsfahrbahn Berlin durch die Freiwillige Feuerwehr Allersberg gesperrt werden. Hierzu wurde ein Warnleitanhänger auf dem mittleren Fahrstreifen aufgestellt.

Anzeige

Fahrzeug fährt in VSA

Der auf der mittleren Fahrspur fahrende 19-Jährige aus dem Raum Nürnberg sah zwar den Warnleitanhänger sowie die davor aufgestellten Pylonen und Nissenleuchten, wechselte jedoch nicht rechtzeitig mit seinem Fahrzeug auf den linken Fahrstreifen. Aus diesem Grund überfuhr er erst zwei aufgestellte Pylonen und traf dann mit seiner rechten Front den Warnleitanhänger. Durch die umherfliegenden Trümmerteile wurden drei Feuerwehrmänner, die sich in der Nähe des Anhängers aufhielten, leicht verletzt.

Fahrer begeht Unfallflucht

Sowohl der Warnleitanhänger als auch das Fahrzeug des 19-Jährigen wurden stark beschädigt. Da der Unfallverursacher nach dem Vorfall nicht anhielt, sondern seine Fahrt mit dem stark beschädigten Transporter fortsetzte, musste die am Unfallort befindliche Streife der Verkehrspolizei Feucht die Verfolgung aufnehmen. Erst kurz vor dem Autobahndreieck Feucht konnte der Transporter gestoppt werden.

Das Verhalten des Beschuldigten führte nun zu schwerwiegenden Konsequenzen. Hätte der Unfallverursacher an der Unfallstelle angehalten, wäre lediglich ein Bußgeld zu befürchten gewesen. Aufgrund seiner begangenen Verkehrsunfallflucht jedoch wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth der Führerschein des jungen Mannes an Ort und Stelle sichergestellt. Außerdem muss er sich noch wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung sowie unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 26.000 Euro beziffert. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieben der rechte und mittlere Fahrstreifen für ca. eine Stunde gesperrt.

 

1 Kommentar zu Auto fährt in Verkehrssicherungsanhänger, 3 Feuerwehrleute leicht verletzt

  1. Unglaubliches Verhalten des Autofahrers. Sollte aber alle Kräfte nochmals dafür sensibilisieren, dass gerade auf Autobahnen und Schnellstraßen tunlichst Abstand von der ersten Sperrung zu halten ist! Der VSA sollte sich mit deutlichem Abstand (100 m) vor der Einsatzstelle befinden und in der Pufferzone sollte sich niemand aufhalten! Der Bereich, in dem sich Einsatzkräfte aufhalten sollte durch ein Pufferfahrzeug gesichert werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*