14 Tote in Behinderteneinrichtung der Caritas

Bei einem Brand in einer Behinderteneinrichtung in Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg) sind heute Mittag 14 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 50 Menschen konnte die Feuerwehr aus dem stark verrauchten Gebäude retten.

Gegen 14 Uhr wurde die Feuerwehr über die automatische Brandmeldeanlage des Objekts alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zirka 50 Personen in dem Gebäude. Diese wurden unter schwerem Atemschutz im Laufe des Einsatzes gerettet. 14 Personen kamen nach ersten Angaben bei dem Brand ums Leben. Des Weiteren geht man von sieben Verletzten aus. Näheres wird momentan in einer Pressekonferenz bekanntgegeben.

Im Einsatz befinden sich auch zahlreiche Feuerwehren aus Nachbarregionen. Aktuell kann noch keine Angabe zur Brandursache und zum Ausmaß des Brandes gemacht werden.

Die Werkstatt der Caritas befindet sich rund 40 Kilometer von Freiburg entfernt. In der Einrichtung arbeiten etwa 120 Menschen mit Behinderung.

Die Gesamtwehr Titisee-Neustadt in der knapp 12.000 Einwohner Stadt, verfügt über 260 aktive Feuerwehrleute mit 18 Fahrzeugen. Zudem befindet sich dort die zentrale Schlauch- und Atemschutzwerkstatt für den gesamten Hochschwarzwald. Die Alarmierung erfolgt über die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Freiburg.

Anzeige

Weitere Informationen:

Quelle: Badische Zeitung

2 Kommentare zu 14 Tote in Behinderteneinrichtung der Caritas

  1. Jörg Jungbluth // 26. November 2012 um 18:17 // Antworten

    Da fällt mir nur eines ein: Sch…..

    Mein Beileid an die Angehörigen.

  2. unfassbar da fehlen einem die worte auch mein Beileid an die Angehörigen dieser schrecklichen Katastrophe

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. 14 Tote bei Brand in Behinderteneinrichtung
  2. Eine der tragischsten Brandtragödien der Nachkriegsgeschichte – Titisee Neustadt | feuerwehrleben.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*